2015 Besichtigung der TVM auf der GKI-Baustelle

Eine Maschine mit 180 m Länge - Im Einsatzfall eine Herausforderung für die Feuerwehr

Pfunds (Maria Stein), 29.+ 30. Juli 2015

Beim GKI (Gemeinschafts-Kraftwerk-Inn) wird derzeit am 23 km langen Triebwasserstollen mit einem Durchmesser von ca. 6,5 m gebaut. Nach einem kurzen Stück, welches im konventionellen Sprengvortrieb ausgeführt wurde, kommen jetzt zwei TVM (Tunnel-Vortriebs-Maschinen) als "riesengroße Bohrmaschinen" mit einer Länge von je 180 m zum Einsatz. Die erste der beiden TVM wird derzeit vor dem Zugangsstollen in Maria Stein zusammengebaut und in den nächsten Tagen in den Tunnel gebracht. Sie wird dann den rund 12 km langen Teilbereich in Richtung Ovella durch den Berg graben. Die Feuerwehr Landeck ist im Einsatzfall als Tunnelfeuerwehr vorgesehen und deshalb wurden wir in die TVM eingewiesen (Funktionsweise, Rettungswege- und möglichkeiten, Zugänge, Rettungscontainer, sicherheitsrelevante Einrichtungen, uvm.). Im Brandfall ist man dann auf diese Kenntnisse und vor allem auf die Zusammenarbeit mit den Tunnelarbeitern angewiesen. Nach dem diese erste Maschine ihre Arbeit aufgenommen hat, wird in den nächsten Tagen die zweite Maschine wieder vor dem Tunnelportal zusammengebaut, damit sie den ca. 11 km langen Stollen in Richtung Prutz ausbauen kann. Im September und Oktober sind dann bereits gemeinsam mit den Feuerwehren Pfunds und Tösens die ersten Übungen geplant.

Fotos: (c) Feuerwehr Landeck, 2015

TVM GKI Besichtigung 10TVM GKI Besichtigung 11TVM GKI Besichtigung 12TVM GKI Besichtigung 13TVM GKI Besichtigung 14TVM GKI Besichtigung 15TVM GKI Besichtigung 16TVM GKI Besichtigung 17TVM GKI Besichtigung 30

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich 

Copyright © 2012 Feuerwehr Landeck | Alle Rechte vorbehalten | kommando(at)feuerwehr-landeck.at