2005_Berichte aus dem Jahr 2005

Auf dieser Seite finden Sie einige Einsätze und Übungen im Jahr 2005.
(in chronologischer Reihenfolge)


LKW-Bergung beim Kraftwerk Wiesberg

Fotos: Feuerwehr Landeck

LKW-Bergung beim Kraftwerk Wiesberg

Am 13. Dezember 2005 drohte bei einer Baustelle beim Kraftwerk Wiesberg ein LKW über eine ca.5 m hohe Wand abzustürzen. Aufgrund eines Anrufes wurde die Feuerwehr Landeck von der Polizei über Piepser alarmiert und von der Sachlage informiert. Mit Hilfe des Schweren Rüstfahrzeuges wurde der LKW gesichert und mit einem vor Ort vorhandenen Autokranes wieder auf die Straße gehoben.

3. Dezember 2005 / Feuer auf der Eisenbahnbrücke in Landeck

Die Arlberg-Eisenbahnstrecke war für eine halbe Stunde gesperrt.

Ein Feuer auf der Eisenbahnbrücke in Landeck war die Ursache für die Sperre der Arlbergstrecke am 3. Dezember 2005. Um 17:20 Uhr wurde von Passanten das Feuer entdeckt und über die Polizei Landeck die Feuerwehr alarmiert. Ein vermutlich bremsender Zug war die Ursache des Brandes, der von der Feuerwehr Landeck mit 3 Fahrzeugen und 20 Mann in kürzester Zeit gelöscht wurde. Nach ca. einer halben Stunde konnte die Bahnstrecke wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Fotos: Feuerwehr Landeck

7. November 2005 / Tunnelübung im neuen "Strengener Tunnel"

Die Feuerwehr Landeck übt im neuen Straßentunnel "Strengen Umfahrung"

Am 7. November 2005 haben wir in der Nordröhre eine erste Übung abgehalten. Dazu wurde diese vernebelt und unter möglichst realistischen Bedingungen beübt. Leider konnten wir nicht alle Sicherheitseinrichtungen austesten, da diese z.T. noch nicht in Betrieb genommen wurden (z.B. Tunnelfunk, Löschwasserversorgung, Querschläge, u.ä.). Durch die Gefahr einer Hangrutschung am "Zintlwald" wurde die Südröhre Anfang September provisorisch in Betrieb genommen, um eine Staßenverbindung nach Vorarlberg zu ermöglichen. Der Fahrbetrieb musste während der Feuerwehrübung aufrechterhalten bleiben.

Fotos: Feuerwehr Landeck

20. Oktober 2005 / Feuerwehr Landeck rettet Katze aus Kamin

Fotos: Feuerwehr Landeck

Am Donnerstag, den 20. Oktober 2005, wurden wir von einer Katzenbesitzerin in Kenntnis gesetzt, dass ihre Katze vermutlich in den Kamin gestürzt ist, und diverse Geräusche aus dem Kamin zu hören sind. Wenig später machten sich 2 Mann der Feuerwehr Landeck auf den Weg zum Einsatzort.

Beim Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle, konnte nur ein klägliches Miauen aus dem Kamin vernommen werden. Die Lage der Katze konnte nicht exakt ermittelt werden. Deshalb wurde eine Sichtöffnung mittels "Hilti"-Abbruchhammer an einer zugemauerten Stelle in den Kamin gemacht. Dieses kleine Mauerloch wurde genau an der richtigen Stelle gemacht und durch die Sichtöffnung waren die Pfoten der Katze zu sehen. Nach einer Ausweitung dieses kleinen Lochs konnte die (weiße) Katze schnell aus ihrer misslichen Lage befreit werden.

4. September 2005 / Gipfelmesse auf dem Thial

Gipfelmesse auf dem Thial

Am Sonntag, den 4. September 2005 fand die traditionelle Gipfelmesse am Thial statt. Seit über 30 Jahren wird diese Messe von der Feuerwehr Landeck organisiert und von Pfarrer Karl Plangger zelebriert. Die ca. 150 Besucher wurden mit einem wunderschönen Berpanorama bei bestem Wetter belohnt.

Foto: Feuerwehr Landeck

22. August 2005 / Hochwasserkatastrophe im Bezirk Landeck

 


Bild oben: die Sanna bei Landeck
Bild unten: Kappl / Nederle

Fotos: Feuerwehr Landeck

Hochwasserkatastrophe im Bezirk Landeck

Nach tagelangen heftigen Regenfällen bahnte sich am Montag, den 22. August 2005 ein Hochwasser unbekannten Ausmaßes im Bezirk Landeck an. Die Feuerwehr Landeck stand von diesem Abend an bis zum 5. September laufend im Einsatz und hatte verschiedenste Einsätze und Dienste zu absolvieren. Auf eine genaue Aufzählung der Einsätze wird an dieser Stelle verzichtet und nur exemplarisch einige Aufgaben aufgezählt. An den ersten drei Tagen standen z.T. rund um die Uhr durchschnittlich 65 Mann im Einsatz. anschließend für eine Woche durchschnittlich 20 bis 25 Mann pro Tag. Die Einsatzzentrale (BEZ Landeck), die von der Feuerwehr Landeck betreut wird, bewährte sich bestens und diente als Kommunikationsanlaufstelle für die im Einsatz stehenden Feuerwehren des Bezirkes Landeck.

Einsätze der Feuerwehr Landeck:

  • Kommunikationsanlaufstelle in der BEZ Landeck für alle anderen Feuerwehren im Bezirk Landeck
  • Organisation und Bereitstellung von angeforderten Feuerwehrgeräten (Pumpen, Aggregate, Schläuche, Treibstoffe, Hochdruckreiniger, Werkzeuge, Hubzüge, uvm.)
  • Hochwasserbekämpfung entlagn der Sanna
  • Auspumpen von Tiefgaragen und Keller
  • Evakuierung von 2 Campingplätzen und Absperrdienste
  • Gefahrenstoff-Einsätze (Öl- und Gasaustritte, Austritt von Chlorgas)
  • Versorgung von Mannschaft und Gerät (Treibstoffe)
  • Trink- und Nutzwasserlieferungen
  • Bergungen (z.B. von Fahrzeugen)
  • Organisation der Feuerwehrangelegenheiten beim Hubschrauberlandeplatz in der Pontlatzkaserne (Organisation und Bereitstellung von Gerät, Einteilung von Hilfsmannschaften aus anderen Bundesländern und Südtirol auf die Hubschrauber, Beladung von Hubschraubern
  • Brandsicherheitswachen beim Hubschrauberlandeplatz (es waren bis zu 17 Hubschrauber gleichzeitig im Einsatz)
  • Flughelfer-Dienste an den Landeplätzen in der Pontlatzkaserne, See, Kappl, Ischgl, Galtür und Mitwirkung in der Flugeinsatzzentrale
  • u.v.v.m.

Weitere Bilder können Sie bei den unten angeführten Links sehen:

Filmberichte des Kabel-TV Landeck:

16. August 2005 / Entfernung eines Wespennestes

Enfernung eines Wespennestes in der Urtl

Am 16. August 2005 wurde die Feuerwehr Landeck um Hilfe gebeten, ein großes Wespennest aus dem Garten zu entfernen. Drei Mann der Stadtfeuerwehr Landeck konnten, entsprechend ausgerüstet, innerhalb kurzer Zeit das Nest aus einem Strauch im Garten entfernen und es zum Abtransport „stichsicher“ verschließen. Nach dem Auslassen der Tiere an einer anderen Stelle wurde der Einsatz nach einer Stunde beendet.

Foto: Feuerwehr Landeck

13. August 2005 / Vergessenes Essen setzte Küche in Brand

Vergessenes Essen setzt Küche in Landeck in Brand
Die Einsatzkräfte können den 27-jährigen Bewohner gerade noch rechtzeitig ins Freie bringen. (Bericht: www.tirol.com)

Eine auf dem eingeschalteten Herd vergessene Mahlzeit hat in der Nacht auf Samstag in Landeck einen Küchenbrand ausgelöst. Die Einsatzkräfte konnte den 27-jährigen Bewohner noch rechtzeitig ins Freie bringen, teilte die Polizei mit.

Ein Augenzeuge hatte um 2.20 Uhr Alarm geschlagen, nachdem aus der Wohnung starker Rauch gedrungen war. Die verständigten Einsatzkräfte mussten die Wohnungstüre eintreten. Sie entdeckten den Mieter schlafend auf einer Couch und brachten ihn in Sicherheit.

Um das Feuer im Küchenverbau vollständig zu löschen, musste der Herd teilweise zerlegt werden. Die Feuerwehr Landeck war mit vier Fahrzeugen und 40 Mann ausgerückt.

Foto: Feuerwehr Landeck

10. August 2005 / Bergung eines Gleitschirmes

Fotos: Feuerwehr Landeck

Bergung eines Gleitschirmes

Aufgrund einer Notlandung eines Paragleiters wurde die Feuerwehr Landeck am 10. August gegen 12.45 Uhr alarmiert. Während des Fluges vom Krahberg Richtung Zams bemerkte der Pilot des Tandemschirms ein technisches Gebrechen. Aus diesem Grund leitete der Pilot Mithilfe des Notschirmes eine Notlandung ein, dabei verhängte sich der Hauptschirm in zwei Bäumen.  Mittels der Drehleiter wurde der Schirm aus den Bäumen entfernt. Der Pilot und der Passagier des Tandemschirmes kamen ohne Verletzung davon. Der Einsatz, an dem die Drehleiter und 3 Mann beteiligt waren, konnte nach ca. 1 Stunde beendet werden.

9. August 2005 / Hilfeleistung für das Rote Kreuz Landeck

Personenbergung mittels Drehleiter

Am 9. August 2005 wurde die Feuerwehr Landeck vom Roten Kreuz um eine Hilfeleistung gebeten. Mittels Stillem Alarm wurden wir gerufen um einen Patienten im Stadtteil Perjen über den Balkon zu bergen. Eine normale Bergung über das Stiegenhaus war aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich. Der Einsatz dauerte ca. eine halbe Stunde und es waren daran 15 Mann mit 2 Fahrzeugen beteiligt.

Foto: Feuerwehr Landeck

7. August 2005

Fotos: Feuerwehr Landeck

Gedenkmesse für verstorbene Kameraden der Feuerwehr Landeck am Zirmegg/Thial:

Am 7. August 2005 wurde die traditionelle Gedenkmesse für verstorbene Kameraden der Feuerwehr Landeck auf dem Thial bei der Florianikapelle am Zirmegg abgehalten. Trotz des schlechten Wetters ließen es sich 60 Personen nicht nehmen, an dieser Messe teilzunehmen. Zum ersten Mal zelebrierte der Landecker Pfarrer Martin Komarek den Gottesdienst.

6. Juli 2005 / neuerlicher Schwelbrand in der Spinnerei Landeck (Linz Textil GmbH)

Zweiter Schwelbrand in der Spinnerei Landeck innerhalb einer Woche

Wie bereits vor einer Woche, wurde die Feuerwehr Landeck zu einem weiteren Schwelbrand in der Spinnerei Landeck (Linz Textil) alarmiert. Diesmal ist das Feuer im südlichen Teil des Kellers - in einer Filteranlage - ausgebrochen. Da beim Eintreffen der Feuerwehr bereits das gesamte Untergeschoß stark verraucht war, konnte man nur mehr mit schwerem Atemschutz zum Brandherd vordringen. Mit den beiden Wärembildkameras wurde der Brand lokalisiert und nach der Demontage der Lüftungsrohre gelöscht. Nach ca. 1,5 Stunden war der Einsatz beendet und die Feuerwehr Landeck, die mit 7 Fahrzeugen und 40 Mann im Einsatz war, rückte wieder in das Gerätehaus ein.

Fotos: Feuerwehr Landeck

 

30. Juni 2005 / Glimmbrand in der Spinnerei Landeck (Linz Textil GmbH)

Fotos: Feuerwehr Landeck

Glimmbrand in der Spinnerei Landeck (Linz Textil GmbH)

Aufgrund eines Glimmbrandes unter zwei Produktionsmaschinen der Spinnerei Landeck wurde die Feuerwehr Landeck am 30. Juni 2005 (19:45 Uhr) per Sirene alarmiert. Durch die Rauchentwicklung waren wir gezwungen mit schwerem Atemschutzgerät in den Keller unterhalb der Maschinen vorzudringen und den Brand zu lokalisieren. Erst nach dem Abmontieren der Entlüftungsrohre konnte das Schwelfeuer entgültig gelöscht werden. Bei diesem 2stündigen Einsatz waren 60 Mann (davon 5 AS-Trupps) und 8 Fahrzeuge der Feuerwehr Landeck beteiligt. Die Kosten für die Reparatur der Maschinen und dem Produktionsentfall sind derzeit nicht bekannt.

Filmclip: [Kabel-TV Landeck]

29. Juni 2005 / Sturmböhe reißt einen Baum aus

Sturmböhe reißt einen Baum aus

Am 29. Juni wurde die Feuerwehr Landeck zu einem Sturmschaden alarmiert. Ein Baum wurde vom Wind teilweise entwurzelt und drohte auf eine Stromleitung zu fallen. Die Entfernung zur Leitung betrug lediglich 1m. Nachdem der Baum gegen ein weiteres Neigen gesichert wurde, schaltete ein Mitarbeiter die Stromleitung aus und erdete sie. Anschließend wurde der Baum endgültig gefällt. Der Einsatz, an dem 3 Fahrzeuge und 15 Mann beteiligt waren, konnte nach ca. 1 Stunde beendet werden.

Fotos: Feuerwehr Landeck

20. Juni 2005 / LKW-Brand in Bruggen

LKW-Brand in Landeck

Am 20. Juni 2005, um 15:30 Uhr wurde die Stille Alarmierung in Landeck ausgelöst. Ein LKW war in Brand geraten und die Feuerwehr Landeck konnte das Feuer in kürzester Zeit unter Kontrolle bringen. Aufgrund der großen Rauchentwicklung wurde auch schwerer Atemschutz eingesetzt. Der vom LKW ausfließende Treibstoff (verbunden mit Löschwasser) konnte noch bevor er in das Kanalnetz floss mit Ölbindemittel gebunden werden. Die Feuerwehr Landeck war am Einsatz mit 22 Mann und 4 Fahrzeugen beteiligt und konnte nach ca. 1 Stunde wieder einrücken.

Fotos: Feuerwehr Landeck

Filmbericht: [Kabel-TV Landeck]

20. Juni 2005 / AS-Übung

Gemeinsame Übung der Feuerwehr Landeck mit der Feuerwehr Fiss

Am Montag, den 20. Juni 2005 wurde eine Übung in einem Abbruchhaus in Landeck organisiert. Dabei wurden auch mehrere Feuerwehrkameraden der Feuerwehr Fiss eingeladen, bei der Übung mitzumachen. Aufgrund der realistischen Übungsdarstellung war es eine sehr interessante Übung, die erfolgreich absolviert wurde.

Fotos: Feuerwehr Landeck

16. Juni 2005 / Brand der Bahnböschung in Landeck

Brand der Bahnböschung in Landeck

Die Feuerwehr Landeck wurde am 16. Juni 2005 zu einem Bahnböschungsbrand alarmiert. Aufgrund eines Bremsdefektes wurde die Bahnböschung im Gemeindegebiet von Landeck an mehreren Stellen in Brand gesetzt. Alle Feuer konnten in kurzer Zeit von 35 Mann mit 6 Fahrzeugen der Feuerwehr Landeck gelöscht werden.

Fotos: Feuerwehr Landeck

06. Juni 2005 / Öl-Austritt

Öl-Austritt auf einem Supermarkt-Parkplatz

Zu einem ÖL-Einsatz wurden wir am 6. Juni 2005 auf den Parkplatz der Hofer-Filiale in Innstrasse in Landeck gerufen. Eine PKW Lenkerin wollte mit ihrem Fahrzeug geradeaus nach vorn den Parkstreifen wechseln und nach Hause fahren. Dabei hatte sie den Bordstein mit der tiefergelegenen Entwässerungsrinne übersehen und ist mit dem PKW aufgesessen. Dabei wurde die Unterseite des Fahrzeuges derart stark beschädigt, dass die Ölwanne leck wurde. Da sich die Lenkerin aus der misslichen Lage selbst befreien konnte verschmutzte das Fahrzeug noch einen größeren Teil der Parkfläche bevor es zu Stillstand kam. Die Feuerwehr Landeck ist mit 3 Fahrzeugen und 18 Mann ausgerückt und hat das ausgelaufende Öl gebunden, sowie das defekte Fahrzeug an den Abschleppdienst übergeben.

Fotos: Feuerwehr Landeck

6. Juni 2005 / Technische Übung

Technische Übung in Landeck/Perfuchsberg

Bei einer Technischen Übung im Stadtteil Perfuchsberg wurden verschiedene Einsatzszenarien bei Verkehrsunfällen geübt. Durch solche Übungen kann gewährleistet werden, dass die Qualität der Ausbildung auf einem sehr hohen Standard bleibt.

Fotos: Feuerwehr Landeck

5. Juni 2005 / Herz-Jesu-Feuer

Herz-Jesu-Feuer am Thial

Die Feuerwehr Landeck organisiert jedes Jahr die Herz-Jesu-Feuer am Thial. Bei gutem Wetter wurden diese - so wie in ganz Tirol - heuer am 5. Juni 2005 entzündet.

Fotos: Feuerwehr Landeck

09. Mai 2005 / Brand eines Wohnhauses in Stanz

Fotos: Feuerwehr Landeck

Brand eines Wohnhauses in Stanz. Die Feuerwehr Landeck wurde zur Unterstützung alarmiert.

Bericht aus ORF Tirol:
Hartnäckiger Schwelbrand
In einem Einfamilienhaus in Stanz bei Landeck ist es am Montag gegen drei Uhr zu einem hartnäckigen Schwelbrand gekommen.
Haus verqualmt
Die 36-jährige Hausbewohnerin und ihre Tochter konnten noch rechtzeitig das stark verqualmte Haus verlassen und die Feuerwehr Stanz alarmieren. Diese hatte den Schwelbrand schnell unter Kontrolle, in der Früh bildeten sich dann allerdings neue Glutnester. Mehr als 40 Mann der Feuerwehr Landeck wurden angefordert, um den Brand endgültig zu löschen. Verletzt wurde niemand, die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt.

 

Die Feuerwehr Landeck wurde bereits in der Nacht mittels Sirenenalarm zur Unterstützung nach Stanz gerufen. Da die Feuerwehr Stanz bei ihrem Eintreffen allerdings das Feuer sofort unter Kontrolle hatte, wurden wir per Funk verständigt, dass ein Einsatz der Feuerwehr Landeck nicht mehr notwendig ist. Daraufhin rückten wir wieder in die Feuerwehrhalle nach Landeck ein. Um ca. 06:30 Uhr wurden wir nochmals per Piepser alarmiert, da sich das Feuer ausbreitete. Die Feuerwehr Landeck kam mit 45 Mann und 6 Fahrzeugen zur Einsatzstelle und unterstützte die Feuerwehr Stanz mit 5 Atemschutztrupps und dem Körperschutzfahrzeug, das den Atemschutzsammelplatz organisierte.

 

  22. April 2005 / Waldbrand in Pfunds

Waldbrand in Pfunds

Am Freitag, den 22. April wurden die Flughelfer der Stadtfeuerwehr Landeck um ca. 16.00 Uhr zu einem Waldbrandeinsatz nach Pfunds, im Gebiet oberhalb des Ortsteiles Greit auf 1800m Seehöhe gerufen.
Bei Abbrennarbeiten von dürren Ästen war das Feuer außer Kontrolle geraten und hatte sich sich auf eine Fläche von ca. 3 ha ausgebreitet. Die Feuerwehren aus Pfunds, Nauders, Spiss, Tösens und Ried waren bereits seit 13.00 Uhr mit Löscharbeiten beschäftigt.
Erst durch den Einsatz eines Hubschraubers des BMI konnte der Brand nach gezielten Wasserabwürfen erfolgreich gelöscht werden. Bei 27 Löschflügen und einer Gesamtflugdauer von ca. 1,5 Stunden wurden 13.000 ltr. Wasser transportiert. Die Übungstätigkeit der Flughelfer aus Landeck machte sich bezahlt. So wurde der Pilot des Hubschraubers präzise über Funk eingewiesen und konnte sehr effizient seine Aufgabe erfüllen.
Nach "Brand aus" um ca. 18.30 Uhr rückten die 6 Flughelfer mit 2 Fahrzeugen und der Flughelferausrüstung nach Landeck in die Feuerwehrhalle ein und beendeten den Einsatz gegen 20.00 Uhr.

Filmbericht: [Kabel-TV Landeck]

Fotos: Feuerwehr Landeck

  01. Februar 2005 / Brand einer Produktionsmaschine

Brand einer Produktionsmaschine in der Spinnerei Landeck

Am 1. Februar 2005 um 19:45 Uhr wurde die Feuerwehr Landeck zu einem Brand in der Spinnerei Landeck (Linz Textil AG) mittels Sirene gerufen. In der Produktionshalle 1 ist eine Spinn-Maschine in Brand geraten und das Feuer hat sich über das Absaugsystem bis in den Keller ausgebreitet. Beim Eintreffen der Feuerwehr konnte die Halle aufgrund der starken Rauchentwicklung nur mehr mit Atemschutz betreten werden. Mit Hilfe von 3 Atemschutz-Trupps (zu je drei Mann) wurde eine erste Erkundung durchgeführt. Während die Maschine noch im letzten Moment von einem Arbeiter mittels Pulverlöscher gelöscht werden konnte, musste die Feuerwehr im Absaugsystem des Kellers den Brand mittels HD-Rohrs löschen. Ein weiteres Ausbreiten in der gesamten Absauganlage wurde durch die Sprinkleranlage verhindert. Nach der Kontrolle der Anlage mittels Wärmebildkameras konnte nach ca. einer Stunde "Brand aus" gegeben werden. Die Feuerwehr Landeck war mit 60 Mann und 8 Fahrzeugen im Einsatz.

Fotos: Feuerwehr Landeck

   24. Jänner 2005

Rauchentwicklung im Heizraum einer Reihenhaussiedlung

Durch "Stille Alarmierung" um 09:50 Uhr wurde die Feuerwehr Landeck am Montag, den 24. Jänner 2005 wegen einer Rauchentwicklung in einem Heizraum gerufen. In einer Reihenhaus-Siedlung, die mit einer Pelletsheizung ausgestattet ist, gab es ein Feuer im Bereich der "Förderschnecke". Die Feuerwehr Landeck drang mit schwerem Atemschutz in den Keller und den Pellets-Lagerraum ein und legte die Förderschnecke frei. Es konnte festgestellt werden, dass die Sicherheitseinrichtungen der Anlage funktioniert haben und eine weitere Ausbreitung des Feuers in den Pellets-Lagerraum nicht stattgefunden hat. Nach ca. 1,5 Stunden konnte der Einsatz beendet werden und die Einsatzmannschaft rückte mit 4 Fahrzeugen und 23 Mann wieder in das Gerätehaus ein.

Fotos: Feuerwehr Landeck


   6. Jänner 2005

Austritt von Hydrauliköl im Kleinkraftwerk Urgen/Fließ der TIWAG

Am 8. Jänner 2005 wurde die Feuerwehr Landeck um 13.58 Uhr mittels Piepser alarmiert. In einem Kleinkraftwerk der TIWAG in Urgen / Gemeinde Fließ sind aufgrund eines defekten Hydraulikschlauches ca. 80 Liter Hydrauliköl ausgeflossen. Das Öl breitete sich im Werkraum aus und gelangte durch einen Schacht in einen Wasserkanal, welcher direkt in den nahe gelegenen Inn führt. Die Feuerwehr Landeck fuhr mit 4 Fahrzeugen und 19 Mann zur Einsatzstelle. Das im Werkraum befindliche Öl konnte rasch gebunden werden. Ein Teil des ausgetretenen Hydrauliköles war bereits in den Wasserschacht gelangt. Nach Aufbringen von Bindemittel an der Wasseroberfläche wurde der Schacht abgepumpt und mit Hilfe von „Bioversal“ gereinigt. Durch den raschen Einsatz konnte die Feuerwehr Landeck ein Auslaufen des Öles in den Inn verhindern und die Umwelt vor größerem Schaden bewahren. Der Einsatz konnte nach ca. 2,5 Stunden beendet werden.

Fotos: Feuerwehr Landeck

Film-Clip: [Kabel-TV Landeck]

   6. Jänner 2005

Fotos: Feuerwehr Landeck

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Landeck im Stadtsaal Landeck:
Im Beisein vieler Ehrengäste waren 125 Landecker Feuerwehrmänner bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung anwesend. Die Feuerwehr Landeck wurde 1875 gegründet und feiert heuer ihr 130jähriges Bestandsjahr. Nach dem Rückblick auf das vergangene Jahr wurden neue Kameraden angelobt und andere für 25-,40- und 50jährige Tätigkeit im Feuerwehrwesen ausgezeichnet. In den Ansprachen der Festgäste (Bürgermeister, Vizebürgermeister und Bezirksfeuerwehrkommandant) kam die Wertschätzung gegenüber der Feuerwehr und ihrer Arbeit zu Tage.
1875 wurde nicht nur die Feuerwehr Landeck sondern auch die Volksbank Landeck gegründet. Deshalb wurde zu diesem gemeinsamen 130jährigen Bestandsjubiläum von Direktor Josef Haag der Feuerwehr Landeck ein Flugfunkgerät inkl. Flughelm übergeben.

Filmbericht: [Kabel-TV Landeck]

Ein Rückblick auf die Einsätze des Jahres 2004: [Film-clip]

[ zurück ]

Für weitere Fragen steht Ihnen die Stadtfeuerwehr Landeck unter EMAIL kommando(at)feuerwehr-landeck.at gerne zur Verfügung.

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich 

Copyright © 2012 Feuerwehr Landeck | Alle Rechte vorbehalten | Impressum und Datenschutz | kommando(at)feuerwehr-landeck.at