2008_Berichte aus dem Jahr 2008

2008

Auf dieser Seite finden Sie einige Einsätze und Übungen im Jahr 2008


10. Dezember 2008: Brandrauch in Disco - Gäste wurden evakuiert


 

Eine defekte Lüftungsanlage führte zu starker Rauchentwicklung in Landecker Disco. Die Gäste konnten sich unverletzt ins Freie bringen.

Kurz vor Mitternacht gab es Brandalarm in Landeck. Durch die Lüftungsanlage einer Discothek strömten Rauchgase in das Lokal. Die Feuerwehr Landeck drang mit schwerem Atemschutz in das Lokal ein und kontrollierte mit Hilfe von Wärmebildkameras das gesamte Gebäude. Die defekte Lüftungsanlage wurde als Ursache abgeschalten und der Brandrauch durch Druckluftbelüfter ausgeblasen. In dem darüberliegenden Restaurant musste ebenfalls der Brandrauch entfernt werden.

Der Einsatz konnte nach rund einer Stunde beendet werden.

Fotos: Feuerwehr Landeck

5. Dezember 2008: Brand eines Wohnhauses in Tobadill - ein Bewohner erlitt eine Rauchgasvergiftung


 

Die beiden Bewohner eines Wohnhauses in Tobadill konnten sich selbst in Sicherheit bringen. Das Haus wurde schwer beschädigt.

Um ca. 01:00 Uhr wurde Alarm bei den Feuerwehren Tobadill, Landeck und Pians ausgelöst. Offenbar ist im Bereich eines Kachelofens im Parterre das Feuer ausgebrochen und hat den gesamten Stock schnell unter Rauch gesetzt. Die Bewohner (Vater und Sohn) nahmen den Brandgeruch war und konnten sich noch selbst in Sicherheit bringen. Der 84-jährige Vater musste allerdings vom Roten Kreuz Landeck mit einer Rauchgasvergiftung in das Krankenhaus Zams gebracht werden.

Durch die starke Rauchentwicklung war ein Betreten des Hauses nur mehr mit schwerem Atemschutz möglich. Die Holz-Riegel-Bauweise des Haues ermöglichte es dem Feuer sich sehr rasch über den 1. Stock bis in den Dachboden auszubreiten.

Das Feuer richtete großen Schaden an und konnte nur schwer in den Zwischenböden und -wänden bekämpft werden. Erst in den frühen Morgenstunden konnte "Brand aus" gegeben werden.

Filmclip: [ (c) Feuerwehr Landeck ]

Fotos: Feuerwehr Landeck

22. November 2008: Mehrere Einsätze aufgrund des starken Schneefalles


 

Innerhalb von 24 Stunden wurde die Feuerwehr Landeck zu 6 Einsätzen alarmiert. Aufgrund des starken Schneefalles konnten mehrere Bäume der Belastung nicht mehr standhalten und sind auf Häuser, Autos, Straßen und Stromleitungen gestürzt. Im Rahmen der technischen Hilfeleistung konnte die Feuerwehr Landeck dabei mehrmals helfen und ist mit diversen Fahrzeugen zu den einzelnen Einsatzorten hingefahren.

Fotos: Feuerwehr Landeck

14. November 2008: Dachwohnung in Spiss ausgebrannt


 

In Spiss im Bezirk Landeck ist im Dachgeschoss und im ersten Stock eines Hauses ein Feuer ausgebrochen. Das Haus konnte gerettet werden, die Dachwohnung wurde zerstört.

Gegen 12.30 Uhr schrillte gestern die Sirene, aus dem Dachgeschoß eines Wohnhauses in Spiss drangen dichte Rauchwolken. Umgehend wurden die Florianijünger der Wehren Spiss, Nauders und Pfunds alarmiert, die Stadtfeuerwehr Landeck brachte mit dem Körperschutzfahrzeug zusätzliche Atemschutzflaschen nach. "Rund 50 Mann waren im Einsatz", sagt Abschnittskommandant Michael Nardin.

"Der Spisser Feuerwehr möchte ich ein großes Lob aussprechen: Obwohl die Gemeinde sehr klein und die Mittel entsprechend begrenzt sind, haben sie ausgezeichnete Vorarbeit geleistet." Sonst hätte es vermutlich ganz anders ausgesehen, fügt Nardin an.

Über die Brandursache will der Abschnittskommandant nicht spekulieren. Gerüchte, wonach heiße Asche den Balkon in Brand gesteckt hätte, kann er nicht bestätigen.

Lobende Worte findet auch der Spisser Bürgermeister Richard Jäger: "Die Feuerwehrmänner haben tolle Arbeit geleistet. Die vier Ferienwohnungen, die im Haus eingerichtet sind, sind Großteils vor Schäden, vor allem Wasserschäden, bewahrt geblieben".

Nach rund einer Stunde war der Brand gelöscht. (Bericht: www.tirol.com)

Filmclip: [ (c) Feuerwehr Landeck]

Fotos: Feuerwehr Landeck

27. September 2008: Landecker Erfolg bei der Mercedes-Benz Feuerwehr Allrad Challange

Fotos: Feuerwehr Landeck

Am Samstag, den 27.09.2008 nahmen vier  Mann der Feuerwehr Landeck auf Einladung von Mercedes Österreich an der österreichweiten Mercedes Benz Feuerwehr Allrad Challenge teil.

Bei dieser Veranstaltung im Zementwerk in Eiberg bei Kufstein wurde die Möglichkeit geboten, mit den aktuellen Mercedes-Benz Allrad-Modellen, Lkw, Transporter und ausgewählte Pkw´s in  anspruchvollem Gelände zu testen und einige Hindernisse zu überwinden. Die Pogrammpunkte der Feuerwehr Allrad – Challenge sahen folgendermaßen aus:

  • Geschicklichkeits- Station mit dem UNIMOG U 5000
  • Geschicklichkeits- Station mit dem Sprinter 4x4
  • Handling-Strecke mit Mercedes-Benz Actros 6x6 bzw. 8x8,Vito 4x4, Sprinter 4x4, Unimog 5000 und Unimog 20

Bei der Allrad-Challenge in Eiberg bei Kufstein qualifizierten sich 3 Mann der Feuerwehr Landeck für das Finale in Wels, indem sie in der UNIMOG und Sprinter Wertung jeweils den 1. Rang und 3. Rang erreichten.

Sie traten dann am 5.10.2008 zum Österreichfinale im Rahmen der Retter-Messe in Wels gegen die Sieger der beiden anderen Veranstaltungen an.

Das Finale setzte sich aus drei Disziplinen zusammen:
- Kanisterlauf
- Bogenschießen
- Handling-Strecke mit Vario 4x4 bzw. Unimog 5000

 Die Teilnehmer hatten beim Bogenschießen etwas Pech und erreichten den jeweils 4. Rang in der Unimog und Vario Klasse von insgesamt 3000 Teilnehmern aus ganz Österreich.


 

26. September 2008: Großbrand in Pfunds - die Feuerwehr Landeck wird mit dem KÖF angefordert


 

Ein Wohnhaus mit angrenzendem Wirtschaftsgebäude ging in der Nacht auf Freitag in Flammen auf. 100 Feuerwehrleute brachten den Brand unter Kontrolle. Eine Person erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung (Pfunds)

In der Nacht auf Freitag brach in einem Wohnhaus mit angrenzendem Wirtschaftsge-bäude ein Brand aus, der das gesamte Gebäude nahezu vernichtete.
Eine Bewohnerin des Hauses bemerkte in ihrer Wohnung starken Rauch und eilte auf die Straße um nach der Ursache der Rauch-entwicklung zu sehen. Ein zufällig vorbeikommender Feuerwehrmann, der sich auf dem Weg in das in unmittelbarer Nachbarschaft befindliche Feuerwehrhaus befand, machte sich mit der Frau auf die Suche nach dem Grund des Rauchgeruchs. Der Feuerwehrmann alamierte umgehend seine Kollegen und versuchte die restlichen Hausbewohner in Sicherheit zu bringen.

Eine Frau konnte trotz lauter Rufe, Türklingel und Klopfen nicht aufgeweckt werden. Da die Rauchgasentwicklung bereits stark fortgeschritten war und das Feuer drohte vom Wirtschaftsgebäude auf das Wohnhaus überzugreifen, trat die Feuerwehr die Wohnungstür ein und brachte die Frau in Sicherheit. Die Frau erlitt einen Schock und eine leichte Rauchgasvergiftung. Sie wurde vom Roten Kreuz Landeck ärztlich versorgt und bei Angehörigen in Pfunds untergebracht.

Das Feuer konnte nach zwei Stunden von den ausgerückten 100 Mann der Feuer-wehren Pfunds, Tösens und Landeck unter Kontrolle gebracht werden. Das Haus ist durch den Rauch stark in Mitleidenschaft gezogen worden und ist derzeit unbewohnbar. Die Hausbewohner, insgesamt vier Parteien, konnten allesamt bei Verwandten und Freunden in Pfunds unterkommen.

Inzwischen ist laut dem Feuerwehrkommandanten von Pfunds geklärt, dass das Feuer im Wirtschaftsgebäude ausgebrochen ist. Näheres zur Brandursache ist noch nicht bekannt. [Bericht: www.tirol.com]

Die Feuerwehr Landeck war mit 3 Fahrzeugen und 19 Mann im Einsatz und konnte nach etwa 2 Stunden wieder in das Gerätehaus einrücken.

Filmclip:[ Feuerwehr Landeck ]

Fotos: Feuerwehr Landeck

27. August 2008: Feuer in einem Heustadel in Kauns


 

Nur durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr konnte Schlimmes verhindert werden

Am 27. August 2008 wurde um 18:03 Uhr von der Leitstelle Tirol Feueralarm in Kauns ausgelöst. Im Zuge der Heuarbeiten ist es bei einer Heutrocknungsmaschine zu einem Motorenbrand gekommen. Das Feuer griff schnell auf das Heu im Stadel über und die Rauchentwicklung nahm stark zu. Nur durch den schnellen Einsatz der FF Kauns konnte mit Atemschutz das Feuer schnell gelöscht werden. Aufgrund der Größe des Objektes (Wirtschaftsgebäude mit angebauten dreistöckigem Wohnhaus) wurde von der Leitstelle sofort die Drehleiter der Feuerwehr Landeck mitalarmiert. Diese kam zwar nicht mehr zum Einsatz, allerdings wurde mit Hilfe des Druckbelüfters der verbliebene Rauch beseitigt und mit der Wärmebildkamera das Objekt und das Heu nochmals genau auf mögliche verbliebene Brandherde untersucht. Die Feuerwehr Landeck rückte mit 2 Fahrzeugen und 10 Mann nach ca. 1 Stunde wieder in die Feuerwehrhalle ein.

Fotos: Feuerwehr Landeck

23. August 2008: Neue Niederflurwaggons der ÖBB für den Rettungszug getestet

Tunnelübung im Zammer Bahntunnel

Zum ersten Mal wurde am 23. August 2008 mit den neuen Niederflurwaggons der ÖBB im Zammer Bahntunnel das Einfahren eines Rettungszuges geübt. Diese neuen Waggons ermöglichen das Auffahren ohne Rampe und bieten eine niedere Arbeitshöhe im Gleisbereich. Dabei wurde auch zum ersten Mal das neue LUF mit eingebunden und die Vorgehensweise getestet.

Fotos: Feuerwehr Landeck

Filmclip: [Feuerwehr Landeck]

Herbst 2008: Entfernung von Wespennester durch die Feuerwehr

Gerade im Herbst sind die Wespen wieder sehr aktiv. Wenn sie ihre Nester dann in den Häusern bauen, können sie schnell zu einer Belästigung werden. Die Feuerwehr Landeck wird oft um Hilfe bei deren Beseitigung gebeten.

Fotos: Feuerwehr Landeck


 

12. August 2008: Umweltalarm durch ausgeflossenes Hydrauliköl


 

Ein geplatzter Hydraulikschlauch bei einer Kartonagenpresse führte zum Ölaustritt auf der Bundesstraße.

Beim LKW eines Entsorgungsunternehmen ist bei der Presse ein Hydraulikschlauch geplatzt. Das ausgelaufene Öl stellte eine Gefahr für die Umwelt und für die Verkehrsteilnehmer dar. Die Leitstelle Tirol alarmierte die Feuerwehr Landeck um 11:07 Uhr per Pager und es rückten drei Fahrzeuge zum Einsatzort aus. Mit Ölbindemittel wurde das Hydrauliköl beseitigt und damit es zu keinem Folgeunfall auf der Ölspur kam, wurde noch "Bioversal" aufgetragen. Nach rund einer Stunde war der Einsatz beendet.

Fotos: Feuerwehr Landeck

11. August 2008: Drei Alarmierungen für die Feuerwehr Landeck an diesem Tag

Bereits zum dritten Mal wurde die Feuerwehr Landeck an diesem Tag alarmiert: PKW-Brand in Landeck/Bruggen.

Nachdem um 13:00 Uhr über Pager Brandalarm ausgelöst wurde (bei Flexarbeiten in einem Landecker Hotel wurde vergessen die Brandmeldeanlage abzuschalten und die Leitstelle Tirol darüber zu informieren) gab es um ca. 16:00 Uhr aufgrund eines Gewitters einen Blitzschlag mit einem nachfolgenden Feuer in der Nähe der Perfuchser Schihütte. Da man zuerst eine Ausbreitung des Feuers befürchtete, wurde die Feuerwehr Landeck erneut ausgepiepst um Nachschau zu halten.

Bei der dritten Alarmierung durch die Leitstelle Tirol war der Grund der Brand eines PKW im Stadtteil Bruggen. Der Lenker konnte gerade noch anhalten und aus dem Motorbereich des Fahrzeuges schlugen bereits die Flammen. Löschversuche mit einem Feuerlöscher brachten keinen Erfolg und erst die Feuerwehr Landeck konnte den Brand rasch löschen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand; am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden.

Fotos: Feuerwehr Landeck

5. August 2008: PKW-Brand in Landeck

Mittels Pager wurde die Feuerwehr Landeck von der Leitstelle Tirol zu einem PKW Brand in der Schrofensteinstraße gerufen. Der PKW war auf einem Parkplatz abgestellt und hatte aus bisher ungeklärter Ursache im Heck Feuer gefangen. Passanten konnten mittels Feuerlöscher den Brand soweit unter Kontrolle halten, dass die Feuerwehr nur mehr Nachlöscharbeiten durchführen musste. Allerdings hatte der Benzintank einen Riss an der Unterseite abbekommen und der Sprit floss unkontrolliert aus. Da das Fahrzeug kurz zuvor voll getankt wurde, musste der Treibstoff durch die Feuerwehr abgepumpt und in Kanister gefüllt werden.

Fotos: Feuerwehr Landeck

28. Juli 2008: Ein starkes Gewitter ging über Landeck nieder

Am 28.07.08 ging über Landeck ein ordentliches Gewitter mit starkem Regen nieder. Vermutlich durch einen Blitzeinschlag wurde im Hotel Tramserhof ein Brandalarm ausgelöst der zur Alarmierung der Feuerwehr Landeck führte. Bereits unmittelbar nach Beendigung dieses Einsatzes, auf dem Rückweg, ging die erste Einsatzmeldung wegen eines Wassereintrittes ein. Im Gasthof Löwen stand der Keller unter Wasser und musste ausgepumpt werden. Gleich darauf trafen bei der Leitstelle Tirol weitere Alarmmeldungen ein und wurden an die Feuerwehr Landeck weitergeleitet. So wurden in Folge Keller, Liftschächte, Lagerräume, Werkstätten etc. beim Cafe Picasso, Inncafe oder beim Autohaus Gaudenzi ausgepumpt. Die Einsätze konnten erst nach 2 Stunden beendet werden.

Fotos: Feuerwehr Landeck.

22. Juli 2008: Chlorgasalarm in Ischgl

Am 22.07. wurde die Feuerwehr Landeck von der Leitstelle Tirol zu einem Einsatz „Chemieunfall“ in einem Ischgler Hotel gerufen.

Wie bereits während der Anfahrt mit dem Einsatzleiter der FF Ischgl abgeklärt werden konnte, wurde bei Arbeiten an der Chlordosierung des Hallenbades eine Chemikalie aus einem falsch beschrifteten Kanister in die Aufbereitungsanlage eingebracht. Dies führte zu einer heftigen Reaktion des Gemisches mit Freiwerden von Chlorgas.

Der Dosierbehälter konnte wieder verschlossen werden, so dass vorerst kein Chlorgas mehr entweichen konnte. Da jedoch das Chemikaliengemisch bei Bewegung des Behälters wieder heftig zu reagieren begann, wurde der Dosierbehälter von den Einsatzkräften unter Einsatz von Vollschutzanzügen in einem Überstülpfass versorgt und konnte so aus dem Technikraum der Wellnessanlage sicher ins Freie gebracht werden.

Der geborgene Behälter wurde einem Fachunternehmen zur Entsorgung des Inhaltes übergeben.

Fotos: Feuerwehr Landeck

17. Juli 2008: GLORIA 2008 - eine Auszeichnung für die Feuerwehr Landeck


 

 
Unter 49 Einreichungen hat die Jury drei Projekte für Gloria 2008 nominiert. Als Sieger 2008 wurde die Feuerwehr Landeck am 17. Juli bei der Preisverleihung am Sparkassenplatzin Innsbruck bekannt gegeben.

Der Sozialpreis Gloria wurde heuer zum fünften Mal vergeben und richtet sich an Einzelpersonen, Initiativgruppen, Vereine, Schulen, Organisationen und Unternehmen, die sich in besonderer Weise für ein besseres Miteinander in Tirol engagieren. Aus insgesamt 49 eingereichten Projekten, das ist höchste Zahl seit Bestehen der Initiative, hat die Jury heuer drei für die Gloria 2008 nominiert. 

Stadtfeuerwehr Landeck
Die Stadtfeuerwehr Landeck – konkret der 3. Zug (Perfuchs) - kümmert sich in besonderer Weise und seit mehreren Jahren um ihr Mitglied Erwin Hainz und dessen Familie. Hainz ist nach mehreren Kleingehirnschlägen schwer behindert und an den Rollstuhl gefesselt. Die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr halten auch seit der krankheitsbedingten Absenz den menschlichen Kontakt aufrecht, haben die Übersiedelung in eine behindertengerechte Wohnung organisiert und erledigt, versorgen die Familie bei Veranstaltungen mit Essen und Getränken und helfen wo es geht. Auch abseits dieses Einzelfalles fällt die Stadtfeuerwehr Landeck durch ihr soziales Engagement auf. Beispielweise werden auch Menschen mit einem Handicap im Verein aufgenommen und behandelt wie jedes andere Mitglied auch, oder Witwen verstorbener Kameraden aufmerksam ins Vereinleben integriert. In einer Zeit, in der scheinbar nur mehr Leistung zählt, sollte dieses Beispiel Signalwirkung haben. 
(Bericht: www.sparkasse.at);
(Foto: Tiroler Tageszeitung)

15. Juli 2008: Großbrand in einer Tischlerei in Zams


 

Großbrand in Zams

Rund 120 Feuerwehrleute habem am Dienstagmorgen gegen Flammen in einer Tischlerei in Zams gekämpft.

Zams - Kurz nach 7 Uhr früh ist in der Tischlerei Lehnhart in Zams ein Feuer ausgebrochen. Rund 120 Feuerwehrleute aus Landeck und der Umgebung stehen im Einsatz. Die Helfer konnten die Flammen in rund 30 Minuten unter Kontrolle bringen.

Als die Einsatzkräfte zur Tischlerei kamen, stand der ersten Stock in Vollbrand. Die Feuerwehr musste zuerst etwa eine Stunde lang von außen löschen, bis sie in das Gebäude vordringen konnte. Der Sachschaden dürfte beträchtlich sein, auch Teile des Daches sind eingestürzt, berichtet Christoph Mayer Bezirksfeuerkommandant Landeck.Verletzt wurde beim Großbrand nach ersten Angaben niemand. Für umliegende Gebäude bestand keine Gefahr. Angaben über die Ursache des Brandes liegen noch nicht vor. Im betroffenen Gebäude der Tischlerei ist die Endfertigung untergebracht, diese wurde völlig zerstört. (Bericht: www.tirol.com)

Die Feuerwehr Landeck war mit 55 Mann und 10 Fahrzeugen im Einsatz.

Filmclip: [ (c) Feuerwehr Landeck ]

Fotos: Feuerwehr Landeck

29. Juni 2008: PKW-Bergung in Landeck/Perfuchs

PKW drohte abzustürzen - Fahrer konnte sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Um19:26 Uhr wurde die Feuerwehr Landeck zu einem Bergeeinsatz alarmiert. Ein deutscher Staatsbürger kam aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und konnte das Fahrzeug gerade noch vor einem Absturz zum Stillstand bringen. Nachdem er sich vorsichtig aus dem Auto befreien konnte, alarmierte er die Feuerwehr. Diese sicherte das Fahrzeug zunächst ab und barg es dann mit Hilfe der Seilwinde und einem Luftkissensatz sehr vorsichtig, um weitere Schäden zu vermeiden.

Fotos: Feuerwehr Landeck

Filmclip: [(c) Feuerwehr Landeck]

10., 14. und 18. Juni 2008 - EURO 08 / Unterstützung für die BF Innsbruck

Die Feuerwehr Landeck unterstützt gemeinsam mit der Feuerwehr Kitzbühel die Berufsfeuerwehr Innsbruck beim Brandschutz.

An den drei Spieltagen der EURO 08 ist die gesamte Feuerwehr im Raum Innsbruck im Bereich des Tivoli-Stadions, dem Bergiselstadion und den Fanzonen stark gefordert. Die Feuerwehren Landeck und Kitzbühel wurden deshalb gebeten, gemeinsam mit der BF Innsbruck den Brandschutz für die Landeshauptstadt an diesen drei Tagen zu übernehmen. Beide freiwilligen Feuerwehren unterstützten daher mit je einem TLF und einem Gefahrgutfahrzeug die BF Innsbruck und fuhren gemeinsam zu den Einsätzen im Stadtgebiet.

Fotos: Feuerwehr Landeck

2. Juni 2008 - Bergeübung

 
Explosion mit mehreren Verletzten bei der Polytechnischen Schule in Landeck
.
So lautete die Meldung für eine Bergeübung der Feuerwehr Landeck.

Derzeit wird das alte Gebäude der Polytechnischen Schule abgerissen, um Platz für einen Neubau zu schaffen. Dies bot die Gelegenheit, einmal ein Trümmerfeld nach einer Explosion als Übungsgelände zu nutzen. Angenommen wurde, dass bei der Explosion sieben verletzte Personen, die z.T. eingeklemmt bzw. verschüttet wurden, zu retten sind. Zuvor mussten jedoch auch noch kleine Brandherde gelöscht werden. Die Übung dauerte ca. 2,5 Stunden und wurde von knapp 65 Mann der Feuerwehr Landeck erfolgreich absolviert.

Fotos: Feuerwehr Landeck

Film-Clip: [Feuerwehr Landeck]

25. April 2008 - Gefahr einer Hangrutschung in Grins


 

 
Landesgeologe: Großereignis in Grins

In der Gemeinde Grins bei Landeck drohte nach den heftigen Regenfällen ein gewaltiger Hangrutsch. Es waren rund vier bis fünf Hektar Hang in einem mittelsteilen Waldgelände auf 1.200 Metern Seehöhe in Bewegung. Häuser oder Gebäude sind keine bedroht. Gegen 14.00 Uhr wurde der Alarm ausgelöst. Der Hang war am Donnerstagabend ein wenig in Bewegung geraten. Aufgefallen sei dies, weil ein Baum in eine Stromleitung gefallen sei. Häuser oder Gebäude seien nicht betroffen.

Wenn sich die Situation aber verschlechtere, sei nicht ausgeschlossen, dass die Arlbergschnellstraße davon betroffen sei, erklärte der Einsatzleiter der Polizei.

Man könne zusehen, wie sich der Hang Zentimeter für Zentimeter ins Tal bewege, schildert Landesgeologe Gunther Heißel. Er spricht im Gespräch mit Georg Oberhammer von einem Großereignis.

Jetzt wird der Hang mittels zweier Groß-Pumpen (Kapazität: je 6000 Liter Wasser pro Minute) und Schläuchen entwässert. Zwei Bäche werden großräumig abgeleitet und unterhalb des Hanges wieder in ihre Rinnen zurückgeführt. Nach Auskunft der Polizei Landeck ist die Feuerwehr in den nächsten Tagen rund um die Uhr im Einsatz, um das Gelände zu kontrollieren und die Pumpen zu warten.

(Bericht: ORF-Tirol)

Fotos: Toni Zangerl, Herbert Tiefenbacher, Feuerwehr Landeck
 

22. April 2008 - Besuch der LEITSTELLE TIROL durch die Feuerwehr Landeck


 

Fotos: Feuerwehr Landeck

Am Dienstag, den 22. April 2008, besuchten 20 Kameraden der Feuerwehr Landeck die neue "Leitstelle Tirol" in Innsbruck und informierten sich über die Arbeit und die Technik dieser neuen Einrichtung.

Seit 17. März d.J. ist der Feuerwehr-Bezirk Landeck an die Leitstelle Tirol angeschlossen und wird im Einsatzfall von dort alarmiert und betreut. Roman Platzer - Mitarbeiter der Leitstelle - erklärte die Arbeitsweise und führte anhand verschiedener Beispiele die Organisationsabläufe und Funktionsweise vor. Die Feuerwehr Landeck, die auch die BEZ Landeck betreut, übernimmt bei einem Ausfall oder einer Überlastung der Leitstelle (z.B. im Katastrophenfall) deren Aufgaben. Aus diesem Grund wurde die technische Infrastruktur der BEZ Landeck in den letzten Monaten ausgebaut und die Einschulung unserer Feuerwehrkameraden wird derzeit laufend durchgeführt.

Link: www.leitstelle-tirol.at

 

 

1. und 2. April 2008 - Ungewöhnlicher Umwelteinsatz der Feuerwehr Landeck

Fotos: Feuerwehr Landeck

Bereits zum 2. Mal versuchte die Feuerwehr Landeck im Auftrag der Gemeinde den Algen auf der Trams zu Leibe zu rücken.

Ein dicker Algenteppich hat sich seit vorigem Sommer am Weiher im Landecker Naherholungsgebiet Trams gebildet. Die Algen schaden der Gewässerökologie und deshalb haben die Stadtfeuerwehr und Gemeindearbeiter den grünen Schleim diese Woche abgepumpt. Diese Aktion wurde am 1. und 2. April 2008 mit einer großen Hochwasserpumpe (6000 Liter pro Minute) mit Unterstützung durch den Landesfeuerwehrverband Tirol durchgeführt.

25. März 2008 - Sofa in Zirkuswagen geriet in Brand


 

Sofa geriet in Brand

Von Freitag bis Montag ist der Circus William zu Gast in Landeck. Bei der Ankunft gab es eine böse Überraschung

Landeck. Gestern nachmittag trafen die Mitglieder des Circus William in ihrem Domizil am Viehmarkt in der Urichstraße ein. Kurz nach 18:30 Uhr musste die Stadtfeuerwehr ausrücken: In einem Wohnwagen hatte ein Sofa Feuer gefangen. Der Brand wurde rasch gelöscht. Laut Polizeierhebungen dürfte ein Heizkörper den Brand verursacht haben. (Bericht: Tiroler Tageszeitung)

Die Feuerwehr Landeck drang mit schwerem Atemschutz in den Wohnwagen ein und konnte das Feuer schnell löschen. Nach der Kontrolle mit Hilfe der Wärmebildkamera konnte "Brand aus" gegeben werden. Nach knapp einer Stunde war der Einsatz beendet.

Fotos: Feuerwehr Landeck

20. März 2008 - Feuer im Heizraum eines Landecker Geschäftshauses


 

 
Defekter Ölbrenner fing Feuer

Gefährlicher Einsatz für die Stadtfeuerwehr Landeck: Aus dem Keller eines Geschäftshauses in der Malser Straße traten am Donnerstagabend dicke Rauchschwaden heraus. Die Feuerwehrmänner konnten nur mit schwerem Atemschutz in den Keller vordringen. Wie sich herausstellte, war ein Ölbrenner defekt und fing Feuer. Die Feuerwehr hatte den Brand rasch unter Kontrolle. (Bericht: Tiroler Tageszeitung)

Die Feuerwehr Landeck wurde um 20:30 Uhr alarmiert und drang mit 2 Atemschutztrupps und Wärmebildkameras in den Keller des Gebäudes vor. Die Ursache des Brandrauches konnte rasch ermittelt werden und mittels Druckluftbelüfter wurde der Keller vom Rauch befreit. Um 21: 15 Uhr wurde der Einsatz beendet.

Fotos: Polizei Landeck

18. März 2008 - Zimmerbrand in einem Wohnhaus in Starkenbach/Schönwies

Siebenjähriger setzte Kinderzimmer in Brand

Ein siebenjähriger Bub hat am Montag in Schönwies mit Raketen und Knallfröschen ein Zimmer in Brand gesetzt. Der Bub hatte die Feuerwerkskörper im Zimmer seines Bruders entdeckt. Das Zimmer brannte völlig aus.

Schulbücher und Kleidung fingen Feuer
Der Siebenjährige und sein dreijähriger Bruder hatten die Knallfrösche und "Babyraketen" zusammen mit einem Feuerzeug im Zimmer ihres 13-jährigen Bruders gefunden. Der Siebenjährige entzündete die Zündschnüre und ließ die Feuerwerkskörper dann auf den Boden fallen. Schnell fingen dort liegende Schulbücher und Kleidung Feuer. Die beiden Buben versuchten vergeblich die Flammen selbst zu löschen. Auch die Mutter scheiterte mit ihren Löschversuchen. Zwei Feuerwehren rückten schließlich aus, um den Brand unter Kontrolle zu bringen. Das Kinderzimmer brannte dennoch völlig aus und auch in den angrenzenden Räumen entstand erheblicher Sachschaden. Verletzt wurde niemand. (Bericht: http://tirol.orf.at)


Die Feuerwehr Schönwies wurde durch die Leitstelle Tirol alarmiert und forderte die Drehleiter der Feuerwehr Landeck sofort nach. Der Atemschutztrupp der FF Schönwies konnte das Feuer schnell lokalisieren und löschen. Die Feuerwehr Landeck, die mit 2 Fahrzeugen und 16 Mann in den Einsatz fuhr, unterstützte die Löscharbeiten und suchte das Stockwerk mit der Wärmebildkamera auf versteckte Glutnester ab. Nach ca. 2 Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Fotos: Feuerwehr Landeck

15. März 2008 - Brand Gastlokals in Landeck


 

Brand eines Gastlokals in Landeck - die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf andere Gebäudeteile verhindern. Verletzt wurde niemand.

Um ca. 03:30 Uhr in der Früh wurde die Feuerwehr Landeck mittels Sirene zu einem Feuer in einem Gastlokal im Stadtteil Perjen alarmiert. Das im Erdgeschoß befindliche Lokal war bereits geschlossen, aber in den darüber liegenden 2 Geschoßen und im angebauten Nachbarobjekt gibt es mehrere Wohnungen. Beim Eintreffen der Feuerwehr verließen gerade die letzten Bewohner das Gebäude und zur Kontrolle wurde ein Atemschutztrupp zu diesen Wohnungen gesandt. Die drei anderen Atemschutztrupps drangen in das sehr stark verrauchte Lokal von zwei Seiten (Haupt- und Nebeneingang) vor und konnten das Feuer rasch löschen. Die Brandursache war zunächst unklar und der Sachschaden beträchtlich. Die Feuerwehr Landeck, die mit 9 Fahrzeugen und 60 Mann vor Ort war, beendete den Einsatz nach 2 Stunden.

Fotos: Feuerwehr Landeck

16. Februar 2008 - Brand eines Holzunterstandes beim BORG Landeck

 


Am Samstag, den 16. Februar 2008, wurde die Feuerwehr Landeck um ca. 16:30 Uhr aufgrund einer starken Rauchentwicklung zu einem Brand im Stadtteil Perjen alarmiert.
Aus derzeit unbekannter Ursache stand ein Holzunterstand beim Gymnasium Landeck, unter dem ein Bootsanhänger mit einem kleinen Boot aus Kunststoff geparkt war, in Vollbrand. Die Feuerwehr Landeck rückte mit knapp 60 Mann und 8 Fahrzeugen zur Brandstelle aus und konnte das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Nach wenigen Minuten konnte "Brand aus" gegeben werden. Das Boot und der Unterstand wurden komplett zerstört und die Fasade des Schulgebäudes leicht beschädigt. Nach ca. einer halben Stunde rückte die Feuerwehr Landeck wieder in das Gerätehaus ein.

Fotos: Josef Wohlbang

Filmbericht: [ Kabel-TV Landeck ] folgt ...

30. Jänner 2008 - Wirtschaftsgebäude in Landeck abgebrannt

 

 

Großbrand bei Bauernhof, Tiere und Wohngebäude gerettet

Die 16-jährige Tochter schlug in der Nacht Alarm, die Tiere des Hofes konnten gerettet werden.

In der Nacht hat es im Landecker Ortsteil Perjen Großbrandalarm gegeben. Der Stadel eines Bauernhofes wurde ein Raub der Flammen. Gegen 0.30 Uhr wird die 16-jährige Tochter des Bauern unsanft aus dem Schlaf gerissen. Sie glaubt Feuerwerkskörper zu hören und sieht aus dem Fenster. Da steht der Stadel bereits in Vollbrand. Die 16-jährige alarmiert daraufhin ihren Vater. Der kann gemeinsam mit einigen Helfern die Tiere des Hofes - 5 Ochsen und ein Hausschwein - in Sicherheit bringen.

Die Feuerwehr Landeck kann ein Übergreifen der Flammen auf die angrenzenden Wohnhäuser verhindern. Drei Häuser werden allerdings durch die Hitze leicht beschädigt.

Die Einsatzkräfte waren bis in die Vormittagsstunden mit Nachlöscharbeiten beschäftigt. Wie es zu dem Feuer gekommen ist, ist noch unklar.

Insgesamt musste die Feuerwehr Landeck mit 9 Fahrzeugen und 67 Mann ausrücken.

(Bericht: www.Tirol.com)

Filmbericht: [Kabel-TV Landeck]

Fotos: Polizei Landeck, Feuerwehr Landeck

6. Jänner 2008 - Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Landeck


 

Fotos: Feuerwehr Landeck

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Landeck im Stadtsaal Landeck:
Im Beisein vieler Ehrengäste wurde die 127. Jahreshauptversammlung der Stadtfeuerwehr Landeck im 133. Bestandsjahr abgehalten. Nachdem die 5-jährige Funktionsperiode abgelaufen war, standen dieses Jahr wieder Neuwahlen auf dem Programm.
Diese brachten folgendes Ergebnis:

  • Kommandant: Mag. Reinhold Greuter
  • Kommandant-Stv.: Felix Wolf
  • Kassier: Josef Zangerl
  • Schriftführer: Herbert Mayer

Neben dem Rückblick auf das abgelaufene Jahr 2007 stand die Versammlung wiederum im Zeichen des eklatanten Platzmangels in der bestehenden Feuerwehrhalle. Im abgelaufenen Jahr konnte die Machbarkeitsstudie abgeschlossen und präsentiert werden. Bürgermeister Engelbert Stenico gab in seiner Rede bekannt, dass zu Beginn des Jahres 2008 der Standort fixiert werden kann und anschließend ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben wird. Als Baubeginn wird 2009 ins Auge gefasst. Im neuen Sicherheitszentrum sollen dann neben der Feuerwehr Landeck auch die Bergrettung, die Wasserrettung und der Bezirksfeuerwehrverband Landeck untergebracht werden.

Im Rahmen der JHV wurden neue Kameraden angelobt und andere 40- und 50jährige Tätigkeit im Feuerwehrwesen ausgezeichnet. Für die Jugendfeuerwehr wurden die Jahresstreifen in den verschiedenen Stufen verliehen. Der Bezirksfeuerwehrinspektor Othmar Weiskopf sprach anschließend noch zwei Beförderungen aus:

  • Dekan Mag. Martin Komarek wurde Feuerwehrkurat
  • Dr. Thomas Stecher wurde Feuerwehrarzt

Filmbericht: [Kabel-TV Landeck]

Jahresrückblick als Videoclip: [Jahresrückblick 2007 ...]

[ zurück ]

Für weitere Fragen steht Ihnen die Stadtfeuerwehr Landeck unter EMAIL kommando(at)feuerwehr-landeck.at gerne zur Verfügung.

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich 

Copyright © 2012 Feuerwehr Landeck | Alle Rechte vorbehalten | Impressum und Datenschutz | kommando(at)feuerwehr-landeck.at