2009_Berichte aus dem Jahr 2009

2009

Auf dieser Seite finden Sie einige Einsätze und Übungen im Jahr 2009

[ zurück ]     [ Videos ]

3. Dezember 2009 - Löschtraining im Roppener Tunnel


 

Durch die derzeitige Sperre und den Umbauarbeiten in der Nordröhre des Roppener Tunnels war es möglich eine realistische Übung mit dem Tunnelbetreiber zu organisieren. Die beteiligten Tunnel-Feuerwehren Landeck, Imst und Silz absolvierten dabei mehrere Löschaufgaben unter Einhaltung der größtmöglichen Sicherheit für die Einsatzmannschaften. Unter Atemschutz (SSG-Geräte) fuhren wir dabei jeweils ca. 800 m in die Röhre ein und setzten verschiedene Löschverfahren zur Bekämpfung eines Brandes ein. Auch das Löschunterstützungsfahrzeug LUF60 konnte seine Schlagkraft wieder unter Beweis stellen. Die Übung dauerte rund 3 Stunden und neben 5 Fahrzeugen waren auch 40 Feuerwehrmänner beteiligt.

Filmclip: [ (c) Feuerwehr Landeck ]

Fotos: (c) Feuerwehr Landeck

13. November 2009 - Fließer Familie nach Brand obdachlos


 


 

Eine vierköpfige Familie musste aus ihrem Haus in der Fließer Au kurz vor 13:00 Uhr flüchten. Flammen und Rauch zerstörten das Haus.

Am Freitag den 13.11. wurden die Feuerwehren Landeck und Fließ zu einem Gebäudebrand in der Fließerau alarmiert. Aufgrund des kürzeren Anfahrtsweges wurde - wie im Alarmplan festgelegt - die Feuerwehr Landeck gleichzeitig mit der zuständigen Ortsfeuerwehr Fließ alarmiert.

Schon auf der Anfahrt war eine massive schwarze Rauchsäule erkennbar. Beim Eintreffen am Einsatzort stand der Keller eines Einfamilienhauses in Vollbrand und die Flammen breiteten sich über einen Holzvorbau bereits auf die gesamte Fassade aus. Balkon , Küchenfenster und Vordach brannten lichterloh. Dichter Rauch drang durch die geöffneten Fenster im EG und OG ins Freie.

Die erste Erkundung ergab, dass sich alle Personen bereits in Sicherheit bringen konnten, eine Katze und ein Hamster jedoch noch im Haus waren. So wurde umgehend mit 3 ATS-Trupps ein Innenangriff gestartet und zugleich die Ausbreitung der Flammen an der Fassade eingedämmt. Binnen kurzer Zeit war der Brand unter Kontrolle. Nach Belüftung mittels Tempest und Kontrolle der Wände und Decken mittels Wärmebildkamera konnten die Feuerwehren Landeck und Fließ wieder einrücken.  

Fotos: (c) Feuerwehr Landeck und Helmut Wenzel

2. November 2009 - Feuer im Perjentunnel

Feuer im Perjentunnel - so lautete die Meldung der Leitstelle Tirol für eine Tunnelübung der Feuerwehren Landeck und Zams

Die 2. Tunnelübung in diesem Jahr fand im Perjentunnel statt. Während bei der ersten Übung im Pianner Tunnel (Juni 2009; siehe Bericht weiter unten) ein Gefahrenstoffunfall angenommen wurde, war ein Brand mit starker Rauchentwicklung die Annahme dieser Tunnelübung.

Wie im Alarmplan vorgesehen fuhren wir von beiden Portalen in den Tunnel ein. Während die Anfahrt von Osten relativ problemlos funktionierte, war die Röhre von Westen stark verraucht. Das Vorrücken zur Einsatzstelle und die Brandbekämpfung war deshalb von Westen eine Herausforderung und nur mit Hilfe der Wärmebildkameras möglich. Die Brandbekämpfung erfolgte durch die Tunnelfahrzeuge und des LUF60. Die Feuerwehr Landeck konnte von beiden Portalen mit 2 Tunnelfahrzeugen, 1 TLF, 1 LAST/LUF, 1 LAST-A und einem LF, welches die Wasserversorgung aufbaute, vorrücken. Dabei waren gleichzeitig 22 Mann mit SSG-Geräten und 9 Mann mit Twin-Pack-Pressluftatmer im Einsatz. Die Einsatzleitung und die ATS-Sammelstelle wurde mit Hilfe des KÖF und dem SRF beim Westportal aufgebaut.

Filmclip: [ (c) Feuerwehr Landeck ...]

Fotos: (c) Feuerwehr Landeck
 

1. November 2009 - Patientenbergung über die Drehleiter


 

 

Patientenbergung in Landeck aus dem 5. Stockwerk mit Hilfe der Drehleiter

Aufgrund des sehr engen Stiegenhauses, war es dem Roten Kreuz Landeck und dem Notarzt nicht möglich, einen Patienten über den herkömmlichen Weg nach unten zu bringen. Deshalb wurde die Feuerwehr Landeck zur Unterstützung alarmiert. Mit Hilfe der Drehleiter wurde der Patient - begleitet durch die Anweisungen des Notarztes - aus dem 5. Stockwerk geborgen und dann dem Roten Kreuz wieder übergeben. Nach ca. 1/2 Stunde war der Einsatz beendet.

Fotos: (c) Feuerwehr Landeck

25. Oktober 2009 - Fahrzeugsegnung und Spatenstichfeier für das neue Einsatzzentrum Landeck


 


Der offizielle Startschuss für das neue Einsatzzentrum Landeck, in dem die Feuerwehr Landeck, die Bergrettung , die Wasserrettung und der Bezirksfeuerwehrverband in Zukunft gemeinsam untergebracht werden, erfolgte am Sonntag, dem 25. Oktober 2009.

Begleitet von der Stadtmusikkapelle und der Schützenkompanie Landeck und im Beisein vieler Gäste wurden im Rahmen einer Feldmesse zwei neue Fahrzeuge der Feuerwehr und ein neues Einsatzfahrzeug der Wasserrettung gesegnet. Im Anschluss daran konnte dann der Spatenstich feierlich durchgeführt werden.

Nach dem Festakt veranstalteten wir gemeinsam mit der Berg- und Wasserrettung eine "Leistungsschau" in dessen Rahmen das moderne Feuerwehrwesen und die heutige Feuerwehrtechnik allen Interessierten näher gebracht wurde. Für die Kinder wurde von der Wasserrettung eine Personenseilbahn aufgebaut und auf einer Kletterwand der Bergrettung konnte man seine ersten Kletterversuche - natürlich mit fachmännischer Sicherung - wagen.

Links:

Fotos: (c) Feuerwehr Landeck, 2009

10. Oktober 2009 / Holz- und Sicherungsarbeiten im Stadtgebiet


 

Am Samstag, den 10. Oktober waren wir für die Gemeinde Landeck bei Holz- und Sicherungsarbeiten im Einsatz.

Zwischen dem Rathaus, dem Gebäude der Firma Rainalter und der Feuerwehrhalle galt es einige schräg gewachsene und den Gebäuden zu nahe stehende Bäume zu fällen. Deshalb war ein Einsatz der Feuerwehr mit Drehleiter und SRF notwendig. Der Parkplatz und die Verkehrswege wurden abgesperrt und die Arbeiten durchgeführt. Die Feuerwehr Landeck war mit 45 Mann im Einsatz.


 

Fotos: Feuerwehr Landeck

12. September 2009 - Chlorgasaustritt im Landecker Schwimmbad


 

Chlorgasaustritt im Landecker Schwimmbad -
drei Personen wurden in das Krankenhaus Zams gebracht

Am vorletzten Tag, bevor das Schwimmbad die Schwimmsaison beendet, wechselte der Bademeister nochmals eine Chlorgasflasche. Dabei stellte er eine undichte Stelle beim Ventil fest. Er versuchte zwar die Lage selbst in den Griff zu bekommen, scheiterte aber daran und musste die Flucht antreten.

Die um 20:00 Uhr mittels Pager alarmierte Feuerwehr Landeck fuhr mit 9 Fahrzeugen und 55 Mann zur Einsatzstelle. Dort wurde der Geruch von Chlorgas bereits in einer Entfernung von ca. 150 m festgestellt. Die umliegenden Bewohner und Hotelgäste wurde umgehend angewiesen, die Fenster und Türen zu schließen und die Lüftungsanlagen abzuschalten. Drei Personen klagten bei unserer Ankunft über Atembeschwerden und "brennende" Augen und das Rote Kreuz Landeck brachte sie zur Beobachtung in das Krankenhaus Zams.

Unter schwerem Atemschutz und Schutzanzügen wurde die defekte Flasche mit einer Notverschlusskappe als Erstmaßnahme abgedichtet und mittels LUF in einem mit Wasser gefüllten Kunststoff-Fass abtransportiert. Die Flasche wurde anschließend zur Donau Chemie (Werk Landeck) gebracht, da sich dort ein Chlorgaslagerraum befindet, der mit allen Sicherheitseinrichtungen ausgestattet ist. Auch bei einem weiteren Ausströmen kann das Chlorgas dort neutralisiert und vom Hersteller gefahrlos abgeholt werden.

Um ca. 23:00 Uhr konnte der Einsatz beendet werden und bereits knapp zwei Stunden später alarmierte uns die Leitstelle Tirol zum nächsten Einsatz: Müllcontainerbrand in einer Wohnsiedlung im Stadtteil Perjen.

 Filmclip: [ (c) Feuerwehr Landeck ]

Fotos: (c) Feuerwehr Landeck

6. September 2009 - Gipfelmesse der Feuerwehr Landeck am Thial


 

 
Gipfelmesse auf dem Thial

Am Sonntag, den 6. September 2009 fand die traditionelle Gipfelmesse am Thial statt. Die Messe wird von der Feuerwehr Landeck organisiert und von Pfarrer Karl Plangger zelebriert. Die ca. 150 Besucher wurden mit einem wunderschönen Berpanorama bei bestem Wetter belohnt. Die ersten Gipfelstürmer konnten bereits den frühen Sonnenaufgang bewundern.

Fotos: Feuerwehr Landeck

31. Juli 2009 - Feuer im Strenger Tunnel


 

Fotos: (c) Feuerwehr Landeck
 

Feuer im Strenger Tunnel - Insassen konnten sich in Sicherheit bringen

Über die Leitstelle Tirol wurde am Freitag, den 31. Juli 2009 um 14:39 Uhr die Stadtfeuerwehr Landeck alarmiert. Die Einsatzmeldung lautete: "Brennendes Wohnmobilgespann in der Nordröhre des Strenger Tunnels, die Einsatzstelle befindet sich zwischen Querschlag 4 und 5!".

Der Schweizer Lenker fuhr mit seinem Wohnwagengespann, seiner Frau und seiner Tochter in Richtung Bludenz, als plötzlich Flammen aus dem Motorraum schlugen. Er stoppte das Fahrzeug im Tunnel und flüchtete über den Querschlag in die Südröhre des Tunnels. Seine Frau und seine Tochter fuhren mit einem vorbeikommenden PKW in Richtung Westportal des Strenger Tunnels. Alle hinter ihm fahrenden Fahrzeuge hielten unverzüglich an und die Personen flüchteten ebenfalls durch einen Querschlag in die Südröhre.

Während der Anfahrt, teilte uns die Tunnelwarte St. Jakob mit, dass sich ein brennendes Wohnwagengespann in der Nordröhre befindet und alle Personen sich selbst über die Südröhre in Sicherheit bringen konnten. (Alle 500 m gibt es zur Sicherheit Querverbindungen zwischen den beiden Röhren).

Die Mannschaft der beiden "Tunnelfahrzeuge" mit je 7 Mann rüstete sich bereits auf der Anfahrt mit SSG-Geräten und jeweils einer Wärmebildkamera aus. Eines der  beiden Tunnel-Fahrzeuge fuhr in die Nordröhre des Tunnels ein. Durch die automatische Brandfallsteuerung der Tunnellüftung wurde der Brandrauch in Richtung Arlberg gedrückt, somit war eine rauchfreie Zufahrt bis an die Einsatzstelle und ein Umrüsten auf normale Pressluft-Atemschutzgeräte möglich.
Aufgrund des raschen Vordringens zur Einsatzstelle und der unverzüglichen Brandbekämpfung konnte der Wohnwagen gerettet werden. Das Zugfahrzeug brannte jedoch vollständig aus. Die im PKW befindliche Gasflasche wurde gekühlt und anschließend aus dem Fahrzeug geborgen.  Während des Vorgehens kam es auch zu kleineren aber lautstarken Explosionen durch zerplatzen der Autoreifen. Ein weiteres Tanklöschfahrzeug fuhr in den Tunnel ein um die Einsatzmannschaften bei der Brandbekämpfung zu unterstützen. Gleichzeitig wurde von der Mannschaft des zweiten Tunnelfahrzeuges die Südröhre auf Personen durchsucht.

Die Feuerwehr Landeck rückte um 16:20 wieder in das Gerätehaus ein und beendete den Einsatz. Die Feuerwehr Landeck war mit insgesamt 62 Mann und 8 Fahrzeugen im Einsatz.


 

25. Juli 2009 - Technische Hilfeleistung beim Stadtfest Landeck


 

Kurz nach Beginn des Landecker Stadtfestes wurde die Feuerwehr Landeck zu einem ungewöhnlichen Einsatz gerufen: "Ein Bühnentechniker wurde auf dem Gerüst vergessen und traut sich nicht mehr herunter". Während die Musikgruppe bereits begonnen hat zu spielen, klammerte sich der Mann noch immer fest an das Gerüst und bat um Hilfe. Die Feuerwehr Landeck konnte dann mit Hilfe einer Leiter schnell helfen und den Techniker wieder auf den sicheren Boden bringen.

Fotos: (c) Feuerwehr Landeck

17. Juli 2009 - Umgestürzter Baum blockierte die Straße auf die Trams


 

Glück im Unglück hatte ein Autofahrer als er auf die Trams hinauffahren wollte. Ein Windstoß ließ kurz vorher einen Baum brechen und auf die Straße fallen. Der Autofahrer rief über den Notruf die Leitstelle Tirol an, welche wiederum die Feuerwehr Landeck alarmierte. Nach knapp einer halben Stunde konnte der Baum auf die Seite geräumt werden und die Straße wieder freigegeben werden.

Fotos: (c) Feuerwehr Landeck

Juli 2009 - Wespen als Plage ... Hilfe durch die Feuerwehr

So wie in den letzten Jahren sind die Wespen wieder sehr aktiv. Wenn sie ihre Nester dann in den Häusern bauen, können sie schnell zu einer Belästigung werden. Die Feuerwehr Landeck wird oft um Hilfe bei deren Beseitigung gebeten und musste deshalb in den letzten Wochen einige Male aus diesem Grund ausrücken.

Fotos: Feuerwehr Landeck

26. Juni 2009 - Gefahrenstoffübung im Pianner Tunnel


 

Fotos: (c) Feuerwehr Landeck

"Austritt von Gefahrenstoffen nach einem Verkehrsunfall im Pianner Tunnel" - so lautete die Meldung der Leitstelle Tirol für eine Übung der Feuerwehr Landeck.

Ein Unfall mit Gefahrenstoffen in einem Tunnel ist eine riesige Herausforderung für die Feuerwehren. Deshalb wird ein solches Szenario immer wieder von der Feuerwehr Landeck geübt. Am Freitrag, den 26. Juni 2009 war es wieder soweit.
Die Übungsannahme: Ein Kleintransporter mit Gefahrenstoffen fuhr auf eine Arbeitsbühne der ASFINAG auf. Zwei Fahrzeuglenker wurden eingeklemmt und die beiden Arbeiter auf der Arbeitsbühne verletzt. Der zunächst unbekannte Gefahrenstoff stellte sich später als ätzender Stoff heraus, bei welchem die Schutzstufe 3 (Gasdichter Schutzanzug) erforderlich war. Mit 15 Atemschutzträger (davon 9 in Schutzanzügen) und verschiedenem Gerät konnten die Verletzen geborgen und in Sicherheit gebracht werden. Die Übung dauerte ca. 2,5 Stunden und konnte erfolgreich beendet werden.

26. Juni 2009 - PKW-Brand im Strenger Tunnel

Glück im Unglück für ein holländisches Urlauberpaar bei einem Autobrand im Strenger Tunnel
Der holländische Lenker fuhr mit seiner Frau durch den Strenger Tunnel in Richtung Bludenz zu seinem Urlaubsdomizil in St. Anton, als plötzlich Flammen aus dem Motorraum schlugen. Er hielt im Tunnel sofort an und stieg mit seiner Frau aus dem Fahrzeug. Ein hinter ihm fahrender Lenker alarmierte die Feuerwehr und ein weiterer Lenker aus Deutschland - er ist Feuerwehrmann und Sanitäter - unternahm zuerst einen erfolglosen Löschversuch mit Hilfe eines Feuerlöschers. Dann erkannte er die Situation und sah den in der Nähe befindlichen Wandhydrant. Gemeinsam mit dem Holländer konnte er dann mit Hilfe des Löschschlauches die Flammen vorerst löschen.
Die alarmierte Feuerwehr Landeck übernahm dann noch die Nachlöscharbeiten und kontrollierte den Motorraum mit Hilfe der Wärmebildkamera. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrtüchtig und musste abgeschleppt werden.

Fotos: Feuerwehr Landeck

8. + 12. Juni 2009 - Gemeinsame Übung und Einsatz mit der Wasserrettung Landeck

Am 8. Juni 2009 organisierten wir eine gemeinsame Übung mit der Wasserrettung Landeck an der Sanna. Aufgrund der vermehrten gemeinsamen Einsätze bei Wasserunfällen im Bezirk Landeck, standen die Möglichkeiten der Zusammenarbeit und Kommunikation im Vordergrund.
Bereits am 12. Juni 2009 wurden wir wieder zu einem Wasserunfall, der sich in Tösens ereignete, alarmiert. Die bei der Übung gewonnenen Erkenntnisse konnten bereits in der Praxis umgesetzt werden.

Link: [ Wasserrettung Landeck ]

Filmclip: [ (c) Feuerwehr Landeck ]

Fotos: Feuerwehr Landeck

17. Mai 2009 - Feuerwehr Landeck rettet Schwalbe aus ihrem Nest

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz wurde die Stadtfeuerwehr Landeck am Sonntagvormittag in die Brixnerstraße gerufen. Eine Schwalbe konnte sich nicht mehr aus ihrem Nest befreien.

In der Brixnerstraße in Landeck hatte eine Frau der Leitstelle Tirol gemeldet, dass sich im Dachstuhl über dem vierten Stock eine Schwalbe befinde, die sich nicht mehr aus ihrem Nest befreien könne.
Wäre ohne Hilfe im Nest verendet
Mit der Drehleiter rückte die Männer der Freiwilligen Feuerwehr aus und befreiten den Vogel. Um überhaupt an das Nest der Schwalbe zu gelangen, musste aber erst ein Abdeckbrett entfernt werden. Diese kauerte dort geschwächt und wäre wohl ohne Hilfe verendet. Der Vogel konnte offenbar nicht mehr durch die schmale Öffnung ins Freie gelangen.
Geschwächtes Tier wird gepflegt
Nach der Bergung erklärte sich spontan Helga Carpentari, eine weitere Hausbewohnerin, bereit, das Tier in ihre Obhut zu nehmen. Carpentari hält selbst Vögel in einem Käfig und kann die geschwächte Schwalbe daher pflegen.

Für die FF Landeck war klar "dass eine Schwalbe zwar noch keinen Sommer macht, dafür aber einen ungewöhnlichen Einsatz am Sonntag morgen". (Bericht: www.tirol.com)

Fotos: Toni Zangerl
 

8. Mai 2009 - Hubschrauberübung in Ischgl

 
"Tiroler Bergrestaurant in Schutt und Asche - Brand im Schigebiet Penken" ... so lautete die Pressemeldung im vergangenen Winter bei einem Feuer im Zillertal. Dies war der Anlass für eine andere Art einer Hubschrauberübung in Ischgl
.

Die "Paznauner Taya" - ein Bergrestaurant im Schigebiet Ischgl - war das Übungsobjekt. Da dieses Restaurant nicht direkt mit einem Lift erreichbar ist, wurden die Personen- und Gerätetransporte mit Hilfe von zwei Hubschraubern (BMI und Bundesheer) durchgeführt. Die Feuerwehr Landeck war mit den Flughelfern und anderem Gerät bei der Übung dabei. Die Fotos zeigen einige Eindrücke von der Übung.

Fotos: Feuerwehr Landeck

 

4. Mai 2009 - Übung im Gewerbegebiet "Fließer Au"


 

"Brand in der Firma "Airtech" in der Fließer Au" - das war die Übungsannahme für eine große Übung der Landecker Feuerwehr.

Seit der Umstrukturierung der Alarmierung und Einsatzgebiete durch die Leitstelle Tirol im Jahr 2008, wird die Feuerwehr Landeck gemeinsam mit der Feuerwehr Fließ bei einem Einsatz in der Fließer Au alarmiert. Damit die Ortskenntnisse verbessert werden, wurde im vergangenen Jahr eine Besichtigung der Objekte durch beide Feuerwehren in der Fließer Au durchgeführt.

Am 4. Mai wurde dann eine Übung bei der Firma Airtech organisiert. Daran nahmen 11 Fahrzeuge und rund 60 Mann der Feuerwehr Landeck teil. Durch die große Verrauchung des Betriebsgebäudes wurde auch die Druckluftbelüftung mit Hilfe des LUF60 durchgeführt. Diese Erfahrung zeigte, dass dies hervorragend funktioniert.

Fotos: Feuerwehr Landeck

20. April 2009 - Verkehrsunfall auf der S16 in der Lötzgalerie

Fotos: Feuerwehr Landeck
 

28-jährige nach Frontal-Crash lebensgefährlich verletzt

Auf der S16 bei Zams kam es zu einem heftigen Frontal-Zusammenstoß. Eine 61-jährige Deutsche war auf die Gegenfahrbahn geraten.

Bei einem Frontalzusammenstoß auf der S 16 in Zams, ist eine 28-jährige Frau am Montag lebensgefährlich verletzt worden.

Eine 61-Jährige Deutsche dürfte in der Lötzgalerie mit ihrem Auto auf die Gegenfahrbahn geraten sein. Die ihr entgegenkommende junge Lenkerin versuchte zwar noch auszuweichen, verlor dabei jedoch die Kontrolle über ihren Wagen.

Der Pkw stieg auf, streifte mit dem Heck die Galeriewand und prallte dann frontal mit dem Auto der Deutschen zusammen. Die 28-jährige Lenkerin wurde in dem Fahrzeug eingeklemmt und musste mit der Bergeschere aus dem Wrack befreit werden.

Anschließend wurde sie mit dem Notarzthubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen. Die Frau erlitt laut Polizei lebensgefährliche Verletzungen. Die 61-jährige Deutsche wurde unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung in das KH Zams gebracht
(Bericht: www.tirol.com)

8. März 2009 - Wohnungsbrand in Landeck/Perjen


 

Wohnungsbrand in der Römerstraße im Landecker Stadtteil Perjen. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Aus derzeit noch unbekannter Ursache fing eine Erdgeschoß-Wohnung in einem Mehrfamilienhaus Feuer. Die alarmierte Feuerwehr konnte nur mehr mit schwerem Atemschutz eindringen und den Brand in kurzer Zeit löschen. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand.

Die Feuerwehr Landeck war mit 9 Fahrzeugen und 58 Mann im Einsatz und konnte nach ca. 1,5 Stunden wieder einrücken.

Fotos: (c) Feuerwehr Landeck und Toni Zangerl

7. März 2009 - SSG und AS-Übung an der LFS in Telfs

Fotos: Feuerwehr Landeck

Die Grenzen testen und eine Übung mit den (Tunnel)Geräten

Dies stand bei einer Übung am 7. März 2009 (Samstag Nachmittag) an der Landesfeuerwehrschule in Telfs im Vordergrund. Die für den Tunneleinsatz wichtigen Geräte wie SSG, Twin-Pack-Geräte, das LUF, die Wärmebildkamera, uvm. wurden über einen längeren Zeitraum getestet und bei diversen Übungen im freien Gelände, im Übungstunnel, im Orientierungskäfig, usw. eingesetzt. Zwei Gruppen der Feuerwehr Landeck konnten dabei auch die körperlichen Herausforderungen spüren und Erfahrungen für einen möglichen Einsatz sammeln.


 

1. März 2009 - Scheibenschlagen 2009 (ein Rückblick ...)


 

16. Jänner 2009 - Zwei Einsätze innerhalb von 3 Stunden

Zweimal innerhalb von drei Stunden wurde die Feuerwehr Landeck zu Einsätzen alarmiert. Um 20:43 Uhr gab es einen Alarm wegen eines brennenden Papiercontainers in Landeck (Brixnerstraße). Der Container stand in einem Müllhäuschen und die starke Rauchentwicklung erforderte den Einsatz von Atemschutz. Nachdem der Container ins Freie gebracht wurde, konnte er rasch gelöscht werden.

Bereits 2 1/2 Stunden später gab es den zweiten Alarm wegen einer starken Rauchentwicklung in einem Zammer Gasthof. Die Feuerwehr Landeck fuhr mit der Drehleiter und einem RLF-T zur Unterstützung nach Zams. Ein Eingreifen war jedoch nicht mehr notwendig, da die Feuerwehr Zams das Feuer im Heizraum bereits lokalisieren und löschen konnte. Die Gäste und Angestellten des Gasthofes brachten sich selbst in Sicherheit.

Fotos: Feuerwehr Landeck

7. Jänner 2009 - Brand einer Zwischendecke in Zams


 

Nur durch die Achtsamkeit der Handwerker und das schnelle Eingreifen der Feuerwehren konnte ein größerer Schaden verhindert werden.

Bei der Renovierung eines Hauses in Zams stellten die Handwerker - kurz vor Arbeitsschluss - eine starke Rauchentwicklung fest. Die sofort alarmierten Feuerwehren Zams und Landeck konnten nur mehr mit schwerem Atemschutz in das Gebäude eindringen und erste Löschmaßnahmen vornehmen.

Das Feuer, das vom Ofen ausgehend in die Wandverkleidung und dann in die Holz-Zwischendecke gelang, konnte nur durch das Öffnen dieser Zwischenräume endgültig gelöscht werden.

Die Feuerwehr Landeck war mit 5 Fahrzeugen und 3 Atemschutztrupps im Einsatz und nach rund 2 Stunden konnte der Einsatz beendet. Die noch länger notwendige Brandwache übernahm die Feuerwehr Zams.

Filmclip: [(c) Feuerwehr Landeck ]

Fotos: (c) Feuerwehr Landeck und Toni Zangerl

6. Jänner 2009 - Jahreshauptversammlung der Stadtfeuerwehr Landeck

Fotos: (c) Feuerwehr Landeck

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Landeck im Stadtsaal Landeck:
Im Beisein vieler Ehrengäste wurde die 128. Jahreshauptversammlung der Stadtfeuerwehr Landeck im 134. Bestandsjahr traditioneller Weise am 6.1. abgehalten.

Das abgelaufene Jahr 2008 war ein sehr einsatzintensives Jahr und in Summe wurden wir zu 160 Einsätzen gerufen. Die Versammlung stand auch heuer wieder unter dem Zeichen des eklatanten Platzmangels und Kommandant Greuter zeigte nochmals die größten Probleme auf. Die derzeitige Feuerwehrhalle platzt aus allen Nähten und eine ordentliche Wartung der Gerätschaften ist kaum noch möglich. Bürgermeister Stenico ging in seiner Ansprache darauf ein und versicherte, dass die Probleme bekannt sind und der Gemeinderat an einer schnellen und vor allem guten Lösung interessiert ist. Derzeit scheitert diese noch an der Grundstücksfrage. Diese sollte im Laufe der nächsten Wochen gelöst werden können.

Im Rahmen der JHV wurden neue Kameraden angelobt und andere für 25jährige Tätigkeit im Feuerwehrwesen ausgezeichnet. Für die Jugendfeuerwehr wurden die Jahresstreifen in den verschiedenen Stufen verliehen.

Der langjährige Schriftführer Herbert Mayer legte seine Funktion aus zeitlichen Gründen zurück und deshalb gab es für diese Stelle eine Neuwahl. Siegfried Trenkwalder wurde einstimmig zum neuen Schriftführer gewählt.

Filmbericht: [Kabel-TV Landeck]

Jahresrückblick als Videoclip: [Jahresrückblick 2008 ...]


 

1. Jänner 2009 - Brand einer Hecke in Landeck

 
Silvester-Rakete entzündete eine Hecke - die Feuerwehr verhinderte Schlimmeres
Bereits um exakt 00:00 Uhr im neuen Jahr wurde die Feuerwehr Landeck zu einem "Brand eines Wohnhauses" alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr konnte diese feststellen, dass zum Glück nicht das Haus selbst, sondern die große Hecke knapp davor lichterloh brannte.

Das Feuer konnte rasch unter Kontrolle gebracht werden und nach ca. einer halben Stunde wurde der Einsatz beendet.

Fotos: Feuerwehr Landeck

[ zurück ]

Für weitere Fragen steht Ihnen die Stadtfeuerwehr Landeck unter EMAIL kommando(at)feuerwehr-landeck.at gerne zur Verfügung.

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich 

Copyright © 2012 Feuerwehr Landeck | Alle Rechte vorbehalten | Impressum und Datenschutz | kommando(at)feuerwehr-landeck.at