2010 Tunnelloeschtraining IFA Schweiz

Tunnellöschtraining der Feuerwehr Landeck im IFA in Balsthal/Schweiz

Seit ca. 2 Jahren gibt es einen kontinuierlichen Erfahrungsaustausch im Bereich "Tunneleinsätze" zwischen dem IFA Balsthal in der Schweiz und der Feuerwehr Landeck. Nach mehreren Kontakten war es nun soweit: Die Feuerwehr Landeck konnte als erste ausländische Feuerwehr mit 12 Mann und ihren eigenen Fahrzeugen bzw. Geräten nach Balsthal fahren und ein intensives Tunnel-Löschtraining absolvieren.

Das Interkantonale Feuerwehr-Ausbildungszentrum (IFA) ist das größte und modernste Feuerwehr-Ausbildungszentrum der Schweiz und betreibt in Balsthal (SO) und Lungern (OW) zwei Ausbildungs- und Trainingsstätten. Den Angehörigen der Schweizer Feuerwehr und anderer Ereignisdienste (z.B. SBB) stellt das IFA optimale Trainingsanlagen zur Verfügung, auf denen der Ernstfall realitätsnah, effizient und sicher trainiert werden kann. Das IFA hat sich - vor allem wegen der vielen und langen Schweizer Tunnelanlagen - auf die Aus- und Weiterbildung für Tunneleinsatzkräfte spezialisiert und die größte und modernste Tunnelübungsanlage in Europa gebaut..

Bei diesen optimalen Übungsvoraussetzungen hatten wir die Möglichkeit, bei vielen Einsatzszenarien unsere Einsatzgeräte zu testen und an unserer Einsatztaktik zu feilen bzw. diese zu trainieren. Mit dabei war ein Tunnelfahrzeug (RLF-T) und das LUF-60, welches sich hervorragend bewährt hat.

Filmclip: [Videoclip, (c) Feuerwehr Landeck]

Tunnelübungsanlage in Balsthal

Herzstück der Übungsanlage in Balsthal ist ein 260 m langer kombinierter Strassen- und Bahntunnel mit ein- und zweispurigen Streckenabschnitten, Bahnperron und unterschiedlichen horizontalen und vertikalen Flucht- und Rettungswegen. Parallel dazu verläuft ein überdruckbelüfteter Stollen mit Schutzraum. Über eine kurze zweite Röhre und den Querschlag erfolgt die seitliche Zufahrt. Insgesamt stehen drei Portale mit grosszügigen Vorplätzen zur Verfügung. Das integrierte Übungsparkhaus dient zur Darstellung von Tiefgaragenbränden und zur Durchführung von Übungen mit mobilen Hochdrucklüftern.

Für Balsthal sind folgende gasbefeuerten Brandstellen vorgesehen: Personenwagen, Lieferwagen, Lastwagen, Reisebus sowie bahnseitig Personen- und Güterwaggons. Die Brandstellen können einzeln betrieben oder zu unterschiedlichsten Brandszenarien wie Lauffeuer und Feuersprüngen kombiniert werden. Daneben stehe bis zu 50 Requisitenfahrzeuge und weitere Bahnwaggons zur Verfügung, um beliebig anspruchsvolle Szenarien 1:1 aufbauen zu können.
(Beschreibung aus www.ifa-swiss.ch)

Fotos: (C) Feuerwehr Landeck, 2010

[ zurück ]

Für weitere Fragen steht Ihnen die Stadtfeuerwehr Landeck unter EMAIL kommando(at)feuerwehr-landeck.at gerne zur Verfügung.

 

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich 

Copyright © 2012 Feuerwehr Landeck | Alle Rechte vorbehalten | Impressum und Datenschutz | kommando(at)feuerwehr-landeck.at